Akupunktur - 7 Methoden zur Unterstützung ihrer Selbstheilungskräfte

Akupunktur – Therapie mittels dünner Nadeln

Die Akupunktur ist mittlerweile eine anerkannte Therapiemethode in Deutschland. Sie ist ein wichtiger Baustein der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) und stellt eine Behandlung mit hauchdünnen Nadeln an bestimmten Reflexpunkten dar. Es handelt sich um eine sehr alte Behandlungsmethode, die auf einen Erfahrungsschatz von über 3000 Jahren zurückblicken kann. Mittlerweile ist die Wirksamkeit der Akupunktur in verschiedenen Bereichen auch wissenschaftlich nachgewiesen. Sogar die gesetzlichen Krankenkassen erstatten daher seit einigen Jahren die Akupunkturbehandlung bei immerhin zwei Indikationen: chronischen Schmerzen bei Kniearthrose und chronisch lumbalen Rückenschmerzen (s.u. Kostenerstattungsprinzip für gesetzlich Versicherte). Die Anwengungsmöglichkeiten der Akupunktur sind jedoch bei Weitem nicht auf diese zwei Indikationen beschränkt.

Nach chinesischer Denkweise ist der Mensch gesund, wenn die Körperenergien im freien Fluss sind. Stagnieren Energien (chinesisch „Qi“ bzw. „Chi“), kommt es zu körperlichen Symptomen. Ziel der Akupunktur ist es folglich, Energieblockaden zu lösen, damit diese wieder frei fließen können. Um Ihre Beschwerden zu lindern oder zu heilen, wenden wir in unserer Praxis das Akupunkturwissen aus 7 verschiedenen Methoden an und kombinieren diese mit weiteren wirksamen Methoden in einer Sitzung (AkupunktConcept n. Dr. Amann).

Die Akupunktur bietet uns die Möglichkeit, gestörte Funktionen wieder zu normalisieren. Jedoch kann mit der Akupunktur nicht geheilt werden, was bereits zerstört ist. Folglich können beispielsweise Schulterschmerzen behandelt werden, sodass der Patient weniger oder keine Schmerzen mehr verspürt – ein eventuell zugrundeliegender Sehnenschaden kann jedoch durch die Nadeln nicht geheilt werden. Dennoch ist in diesem Beispiel die Akupunktur eine ideale Methode, um Schmerzmittel reduzieren oder ganz beiseite legen zu können.

Welche Patienten können von Akupunktur profitieren?

Bei folgenden Erkrankungen kann die Akupunktur eine wirksame Therapie sein, um den Genesungsprozess zu unterstützen oder Schmerz zu lindern bzw. ganz zu beseitigen:

 

  • Gelenkverschleiß mit Schmerzen (Arthroseschmerz)
  • Rücken- und Nackenschmerzen
  • Kopfschmerz und Migräne
  • Schmerzen jeglicher Art
  • Trigeminusneuralgie
  • Tennisellenbogen und Golferellenbogen (Epicondylitis)
  • Darmbeschwerden / Reizdarm
  • Übelkeit / Erbrechen (z.B. unter Chemotherapie oder in der Schwangerschaft)
  • Heuschnupfen und Allergien
  • Wechseljahrsbeschwerden und Menstruationsstörungen
  • Depression / Unruhe
  • Schlafstörungen
  • Geburtserleichterung

 

Eine ausführliche Auflistung aller Akupunkturindikationen finden Sie auf den Seiten der Deutschen Ärztegesellschaft für Akupunktur (Daegfa Indikationsliste Akupunktur).

Welche Methoden finden Anwendung?

In meiner Praxis wenden wir individuelle Punktkombinationen unterschiedlicher Akupunkturmethoden in Kombination an. Je nach Krankheitsbild finden nur eine oder mehrere Methoden in einer Akupunktursitzung Anwendung. Für Sie als Patient macht das keinen Unterschied – Nadel bleibt Nadel, egal welche Methoden angewandt werden:

Traditionelle chinesische Körperakupunktur
Die klassische chinesische Akupunktur orientiert sich an den sog. Meridianen. Hiervon gibt es 12 Hauptmeridiane und 8 außerordentliche Gefäße. Bei den Meridianen handelt es sich aus chinesischer Sicht um Leitbahnen, in welchen die Lebensenergie Qi fließen soll. Die 12 Hauptmeridiane sind dem Akupunkteur über 365 verschiedene Akupunkturpunkte zugänglich. Jede Krankheit wird über diese Punkte und deren Kombination individuell behandelt. Was die Chinesen über Jahrtausende empirisch im „Try and Error“-Verfahren herausgefunden haben, findet immer mehr wissenschaftliche Erklärungen. Eine große Rolle spielen demnach die Beeinflussung des Nervensystems durch den Stich der Akupunkturnadel und die Freisetzung von körpereignen schmerzhemmenden Substanzen. Außerdem werden die Faszien durch die Akupunkturnadel direkt beeinflusst, denen im Schmerzgeschehen ebenfalls eine bedeutende Rolle zukommt. Im Gegensatz zur Ohrakupunktur sind die Körperakupunkturpunkte immer vorhanden. Die Ohrpunkte (s.u.) zeigen sich dem Behandler nur im Falle einer vorliegenden Störung des untersuchten Ohrsegments.

Ohrakupunktur
Das Ohr bildet analog einem auf den Kopf gestellten Embryo alle Körperregionen und inneren Organe ab. Demnach können mittels Ohrakupunktur prinzipiell alle Erkrankungen therapiert werden. Die Ohrakupunktur kann besonders bei der Therapie von akuten Schmerzerkrankungen (z.B. Hexenschuss) sehr schnelle Erfolge erzielen. Wichtig hierfür ist, dass der irritierte Ohrpunkt exakt getroffen wird. Während die Akupunkturpunkte der 12 Körpermeridiane immer vorhanden sind, werden die Ohrpunkte nur aktiv, wenn eine entsprechende körperliche Erkrankung vorliegt. Ohrakupunktur wenden wir immer in Kombination mit Körperakupunktur an, um den Heileffekt zu potenzieren.

YNSA – Yamamoto Neue Schädelakupunktur
Die Neue Schädelakupunktur nach Yamamoto besteht aus diversen Basis- und Organpunkten an Stirn, Schädeldecke und Hinterhaupt, sowie dem Ypsilon-Somatotop am seitlichen Schädel. Die YNSA hat ihren Schwerpunkt in der Schmerztherapie und bei der Behandlung von Folgeerscheinungen nach einem Schlaganfall. So kann mit der YNSA versucht werden, nach einem Schlaganfall zurückgebliebene Lähmungserscheinungen oder Taubheitsgefühle wieder zu bessern. Die YNSA arbeitet außerdem mit einer speziellen Hals-, Bauch- und Armdiagnostik, welche dem Behandler wichtige Hinweise auf die zu nadelnde YNSA-Punkte liefern kann. Die YNSA  bietet folglich diagnostische und therapeutische Ansätze. Wir wenden die YNSA immer gemeinsam mit den anderen Akupunkturformen an, da wir damit bislang die besten Erfolge erzielen konnten.

Akupunktur nach John Boel
Diese Form der Akupunktur wurde vom Dänen John Boel über Jahrzehnte entwickelt und wird stes um weitere Bausteine ergänzt. John Boel ist weder Arzt noch Heilpraktiker. Sein Weg zur Akupunktur und seine Leidenschaft für diese Methode entwickelte er, nachdem er als Patient im Rahmen einer Erkrankung die immense Heilwirkung der Akupunktur am eigenen Leibe erfahren durfte. Nach dem Studium der chinesischen Akupunktur und vieler weiterer Akupunktursysteme, entdeckte John als erster das um jedes Gelenk zirkulär angeordnete Wirbelsäulensomatotop C1 bis S5. Dieses System nannte er AcuNova. Seither hat John 10 Akupunktursysteme im „Try and Error“-Verfahren entwickelt, um Erfolge bei den unterschiedlichsten Erkrankungen erzielen zu können. Mittlerweile behandelt John in seinem Akupunkturzentrum in Dänemark über 800 Patienten pro Woche. Eine Besonderheit ist bei der Akupunktur nach John Boel die Augenakupunktur, die er mit großem Erfolg bei u.a. Makuladegeneration einsetzt. Hierbei werden keine Nadeln am Auge gestochen, wie der Name suggiert, sondern spezielle Punkte am Körper mit direktem Bezug zum Auge.

Triggerpunktakupunktur
Bei der Triggerpunktakupunktur werden gezielt muskuläre Verhärtungen im Muskel mit einer dünnen Akupunkturnadel angestochen. Das Ziel ist es dabei, den Maximalpunkt muskulärer Verhärtung, den sog. Triggerpunkt, mit der Nadelspitze zu erwischen. Wird dies erreicht, so kommt es zu einer lokalen Zuckungsreaktion, in dessen Folge sich der betroffene Muskelstrang entspannt. Der Patient spürt dies wie ein mehr oder weniger schmerzhaftes Zucken im betroffenen Muskelgebiet. Triggerpunkte gibt es viele am Körper. Jeder Punkt hat eine oder mehrere genau definierte Schmerzausstrahlungsregionen. Der geschulte Akupunkteur kann sich folglich anhand der Beschreibung der Schmerzsymptomatik ein genaues Bild von den möglicherweise ursächlich vorliegenden Triggerpunkten machen. Gerade Spannungskopfschmerzen oder Nackenschmerzen sind eine häufige und meist auch erfolgreich therapierbare Indikation für eine Triggerpunktakupunktur.

MAPS – Akupunktur über Mikroakupunktursysteme
Mikroakupunktursysteme, kurz MAPS genannt, sind definierte Regionen unseres Körpers, die Teile unseres Körpers oder den gesamten Körper im kleinen Maßstab abbilden. Über diese MAPS kann man folglich auf den Körper zugreifen und Beschwerden therapieren, indem man Akupunkturnadeln in das Areal der MAPS setzt, welche das Beschwerdeareal des Körpers abbildet. Das wohl bekannteste Mikroakupunktursystem stellt die Ohrakupunktur dar. Im Gegensatz zu den Körperakupunkturpunkten, welche immer vorhanden sind, werden die Punkte der einzelnen MAPS erst aktiv, wenn eine körperliche Störung vorliegt. Die MAPS sind untereinander verknüpft, sodass ein adäquater Nadelreiz, z.B. im Ischias-Bereich des Ohres, den Ischiaspunkt anderer MAPS zum Verschwinden bringt. Zeitgleich sollten auch die Beschwerden des Patienten besser werden oder im Sinne eines „Sekundenphänomens“ verschwinden (d.h. die Beschwerden verschwinden bestenfalls mit dem Nadelstich am MAPS). Die MAPS-Akupunktur setzen wir immer zusammen mit anderen Akupunkturformen ein.

Akupunkturmethode nach Dr. Tan
Dr. Tan galt als einer der besten Akupunkteure Chinas. Seine Methode überzeugt durch ihren meist schnellen Wirkeintritt, in vielen Fällen sogar bereits während des Setzens der Nadeln. Dr. Tan nannte seine Akupunkturmethode „Balance-Akupunktur“, da eine Beschwerdelinderung oder ein Auslöschen von Beschwerden nicht über lokale Akupunkturpunkte am betroffenen Meridian erreicht wird, sondern über das Stechen von Punkten oder Punktkombinationen an gekoppelten Meridianen fernab vom Beschwerdeareal. Diese gekoppelten Meridianpunkte wählt man zumeist aus den Bereichen zwischen Ellenbogen und Fingerspitzen oder zwischen Knie und Fußspitzen aus. Dabei kommt es nicht darauf an, den eigentlichen Akupunkturpunkt perfekt zu treffen. Entscheidend für den „heilsamen Stich“ ist der mit dem Beschwerdebild gekoppelte druckempfindliche Akupunkturpunkt im Meridianverlauf, fernab vom eigentlichen Schmerzort. Die Balance-Akupunktur nach Dr. Tan ist sehr effektiv, schnell und kommt daher sehr häufig zum Einsatz.

Wie läuft eine AkupunkConcept Sitzung ab?

Um einen möglichst tiefgreifenden Akupunktureffekt zu erreichen und den Patienten in einen parasympathischen Entspannungszustand zu versetzen, führen wir die Akupunktur immer als Komplexbehandlung im Sinne einer AkupunktConcept-Therapie durch. In jeder AkupunktConcept Sitzung kombinieren wir 6 wirksame Therapieprinzipien: Akupunktur, Magnetfeld, Wärme, Licht, Aroma, Musik. Unser Ziel ist es, Ihnen mit dem AkupunktConcept eine maximal wirksame und entspannende Therapie anzubieten – Ihre persönliche Auszeit, um wieder Kraft zu schöpfen

Die Dauer einer Sitzung beträgt mit An- und Auskleiden, Setzen der Nadeln und der Liegezeit ca. 30 min

Die Therapie akuter Beschwerden erfordert in der Regel 1 bis 6 Akupunktursitzungen.
Die Therapie chronischer Beschwerden erfordert in der Regel 8 bis 15 Akupunktursitzungen.

Werden die Kosten von meiner Kasse übernommen?

Die Abrechnung der Akupunktur nach dem AkupunktConcept erfolgt nach der geltenden Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ). Sie erhalten eine ärztliche Leistungsabrechnung per Post. Barzahlungen sind leider nicht möglich.

Die private Krankenversicherung übernimmt in der Regel die gesamten Kosten der Therapie. Sollten Sie sich bzgl. der Kostenübernahme unsicher sein, klären Sie dies im Vorfeld mit Ihrer Krankenversicherung ab oder lesen Sie in Ihren Vertragsbedingungen.

Die gesetzliche Krankenversicherung erstattet die Kosten der Akupunktur bei zwei Indikationen (chron. Knieschmerzen, chron. lumbale Rückenschmerzen) beim Kassenarzt. Da wir eine Privatpraxis sind ohne Kassenzulassung, besteht grundsätzlich keine Erstattungspflicht durch Ihre gesetzliche Krankenkasse. ABER: Jedoch besteht bei den Indikationen „chronische Knieschmerzen bei Gonarthrose“ oder „chronische Rückenschmerzen im LWS-Bereich“ die Möglichkeit, das Prinzip der Kostenerstattung bei Ihrer Kasse speziell für die Akupunktur zu wählen. Die Kostenerstattung müssen Sie im Vorfeld bei Ihrer Kasse beantragen. Die Höhe des Zuschusses sollte zumindest der Höhe des üblichen Kassensatzes für eine Akupunktursitung entsprechen. Bitte informieren Sie sich hierfür bei Ihrer gesetzlichen Krankenversicherung. So können Sie sich immerhin einen Teil der Therapiekosten von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse erstatten lassen!

Als Selbstzahler ohne Privatversicherung / Zusatzprivatversicherung berechnen wir Ihnen einen günstigeren Satz. Preise können Sie telefonisch erfragen oder im persönlichen Kontakt.

Wie vereinbare ich einen Termin für eine Akupunktursitzung?

Wir freuen uns, dass Sie sich Zeit für Ihre Gesundheit nehmen möchten! Für einen Termin zur Akupunktur nach dem AkupunktConcept rufen Sie uns einfach unter unserer Praxisnummer Tel. 0751/36141600 an. Wir freuen uns auf Ihren Anruf und beraten Sie gerne, falls Sie weitere Fragen haben.

Praxisanschrift

Privatärztliche Hausarztpraxis
Dr. med. Dominic Amann
Goetheplatz 10
88214 Ravensburg

Öffnungszeiten

Montag
8 – 12 Uhr und 15 – 18 Uhr
Dienstag
8 – 12 Uhr und 13 – 16 Uhr
Mittwoch
8 – 12 Uhr
Donnerstag
8 – 12 Uhr und 13 – 18 Uhr
Freitag
8 – 12 Uhr

Kontakt

Telefon: 0751/36141600
Fax: 0751/36141601
Rezepte: 0751/36141602
Mail: kontakt(at)dr-amann-rv.de